ANFÜHRER DES DONBASS-WIDERSTANDS: ALLES LÄUFT AUF EINEN GROßEN KRIEG HINAUS !

Laut Alexander Sachartschenko, des Premiers der Volksrepublik Donezk und Anführer des Donbass-Widerstands, laufe alles auf einen großen Krieg hinaus. Die erneut aufgeflammten Artillerie-Angriffe der Truppen des Kiewer Regimes gegen das Territorium und Wohngebiete der beiden Donbass-Volksrepubliken sind auch auf die vorhergehende Aufrüstung und Truppenverstärkung des Kiewer Regimes zurückzuführen, die mittlerweile komplett in der Angriffswartestellung stehen. Die Lage sei explosiv und sehr angespannt.

Zurückzuführen sei es aber vor allem auch auf die angespannte und für Poroschenko sehr gefährliche Lage in Kiew rund um das Protestlager vor dem ukrainischen Parlament Rada. Um die Anti-Poroschenko-Proteste und die dort protestierenden 300 bis 400 gefährlichen Söldner (womöglich auch deutlich mehr) von dort wegzubringen, versucht das Kiewer Regime nun erneut die Lage an der Donbass-Front in einen großen Krieg zu lenken, um die Söldner, die Kiew von Innen her sprengen können, an die Front zu wegzuschicken oder sie als Verräter hinzustellen, wenn sie nicht an die Front umziehen.

Das übergeordnete Ziel ist es, die regimekritischen Andersdenkenden im Donbass auszumerzen und im Sinne der US-Interessen den Krieg bis direkt an die russische Grenze zu verlegen und auszudehnen, um Russland zu beschäftigen und von der erfolgreichen Syrien-Front abzulenken. Poroschenko hat Angst, diesen Krieg zu starten, weshalb es darauf hinauslaufe, dass er entweder diesen Startbefehl gibt oder ausgewechselt wird. Quelle YouTube

Kommentare sind geschlossen.