USA erklären Sender RT zum „ausländischen Agenten“: Ein Frontalangriff auf die Meinungsfreiheit

Am Donnerstag vergangener Woche erklärte die amerikanische Tochtergesellschaft von RT (vormals Russia Today), RT America, sie werde sich auf Druck der US-Regierung unter dem Foreign Agents Registration Act (FARA) als „ausländischer Agent“ registrieren lassen.

Die entsprechende Aufforderung des US-Justizministeriums zielt darauf ab, das Ansehen des Senders zu ruinieren, seine Redakteure und Studiogäste einzuschüchtern und einen Präzedenzfall für ähnliche Maßnahmen gegen andere Nachrichtensender zu schaffen.

Das Vorgehen gegen RT America wurde gegenüber der Öffentlichkeit nicht begründet. Im Zuge der Registrierung muss das Medienunternehmen nun Informationen über seine Finanzen und Führungskräfte offenlegen. RT America steht eindeutig der russischen Regierung nahe und vermeidet Kritik an Putins Regime, doch gegenüber Sendern, die von anderen Staaten…..

…..passend dazu…..

Vereinigte Staaten fordern RT America auf sich ab dem 13. 11. als ausländische Agenten zu registrieren

RT America berichtet, daß das Justizministerium der Vereinigten Staaten den Sender aufgefordert hat sich unter FARA* zu registrieren. Er hat Zeit sich bis zum Montag erfassen zu lassen. Chefredakteurin, Margarita Simonyan, nennt die Frist „kannibalistisch„.   Mehr…..

 

Kommentare sind geschlossen.