Interview: „Es dominieren der Terror-Frame und der Böse-Mann-Frame“

Das erste Opfer des Krieges sei die Wahrheit, sagte US-Senator Hiram Johnson im Jahr 1914. Anstelle der Wahrheit tritt die Propaganda. Die wird heute gemeinhin als eine eher krude Manipulationsstrategie totalitärer Staaten verstanden. Gibt es sie auch in westlichen Demokratien? Wenn ja: In welchen Formen tritt sie auf? Welche Methoden stecken dahinter?

ÖkologiePolitik: Herr Dr. Ganser, mit welchen Methoden werden uns Kriege schmackhaft gemacht? Mit Fake News?

Dr. Daniele Ganser: Mit Fake News auch, aber das sind eher Ausnahmen, die meist unmittelbar vor Angriffskriegen zum Einsatz kommen. Der Normalfall ist das sogenannte „Framing“. Mit „Frame“ ist ein Deutungsrahmen für Ereignisse gemeint. Den benötigen wir letztlich immer, um der Überfülle an Informationen eine Struktur geben zu können. Das nützt die Politik aus, um über die Massenmedien Frames vorzugeben, durch die Ereignisse in unserem Gehirn eine bestimmte Bedeutung erhalten. Aktiviert wird ein Frame vor allem durch das ständige Wiederholen……

 

Kommentare sind geschlossen.