USA fordern UN-Maßnahmen gegen Iran wegen Raketenangriff des Jemen

Familie in Jemen…

Saudis machten Iran für Rakete verantwortlich, boten keinen Beweis an

Jason Ditz

Obwohl Saudi-Arabien den Iran (und den Libanon) beschuldigte, am Wochenende hinter einem Raketenangriff des Jemen gestanden zu haben, bot es keinen Beweis dafür an, dass dies der Fall war. In der Tat, während sie behaupteten, der Iran habe die Rakete geliefert, bestätigten sie auch, dass die Rakete eine Burqan 2H war, ein vom Jemen hergestelltes Modell, wobei auch das Verteidigungsministerium des Jemen bestätigte, die Rakete selbst abgefeuert zu haben.

Dennoch reichte eine Anschuldigung der Saudis aus, dass US-Botschafterin Nikki Haley am Dienstag in die UNO kam, um internationale Maßnahmen gegen den Iran zu fordern und behauptete, die Rakete sei „möglicherweise iranischen Ursprungs“, und das wäre ein Verstoß gegen die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates.

Saudische Regierungsvertreter sagten, dass die Rakete ein „Kriegsverbrechen“ war, obwohl sie nichts getroffen hat, und alles darauf hinweist, dass sie vom Jemen abgefeuert wurde, einem Land, gegen das Saudi-Arabien eine Invasion betreibt.

Saudi-Arabien ist frustriert darüber, wie schlecht der Krieg im Jemen verläuft, und es war scharf darauf, Kämpfe mit dem Iran anzuzetteln. Die Trump-Administration hat diese Idee sehr unterstützt und unterstützt in der Folge die saudischen Behauptungen gegen den Iran, auch wenn sie offensichtlich falsch sind. Antikrieg:

Kommentare sind geschlossen.