Erdöl und „extremistischer Islam“ – Die beiden Exportschlager Saudi-Arabiens

Der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman al-Saud hielt kürzlich, im Rahmen einer internationalen Investorentagung in Riad, eine Rede, in der er die Modernisierung des Königreiches ankündigte und den extremistischen Islam in seinem Land kritisierte. Der „extremistische Islam“ ist -neben Erdöl- der wichtigste Exportschlager Saudi-Arabiens, analysiert Ramon Schack.

BOLDG / Shutterstock.comBOLDG / Shutterstock.com

Der Wahhabismus gilt in Saudi-Arabien als Staatsreligion. Es handelt sich hierbei um eine erzkonservative Strömung des sunnitischen Islams. Integraler Bestandteil dieser Glaubensrichtung ist die Feindschaft gegenüber Andersgläubigen, wozu auch Schiiten zählen.

Inspirationsquelle für Taliban, ISIS und Al-Qaida

Man orientiert sich dabei an den Jüngern des Koranpredigers Abd al-Wahhāb aus….

 

Kommentare sind geschlossen.