Trumps höchstrangiger pensionierter US-Marinekorps-General und Aussenminister an der Nordkorea-Grenze

Meldung und Updates zur Lage in Nordkorea, ein Bericht von Souverän Jörg vom 26.10.17 um 23:50 Uhr


_______________________________________
Aus Sicherheitsgründen wird Trump nicht an die nordkoreanische Grenze reisen am 7. und 8. November!

US-Verteidigungsminister in voller US -Marinekorps Kampfmontur morgen an nordkoreanischer Grenze

Treffen von Mattis und Japans Verteidigungsminister am Samstag zur Lagebesprechung

abgefangener nordkoreanischer Militärfunk gibt Grund zur Annahme eines bevorstehenden Atomtests

Die Meldungen im Einzelnen:
__________________________

DONALD Trumps höchstrangiger pensionierter
US-Marinekorps-General und Aussenminister wird morgen die nordkoreanische Grenze besuchen, um zu verlangen, dass Kim Jong-Un seinen Finger vom nuklearen Auslöser nimmt.

Er wird zusammen mit den obersten südkoreanischen Militärbeamten und Verteidigungsminister Song Young-moo die Demilitarisierte Zone (DMZ) besuchen.
– Ebenso wird er die Joint Security Area (JSA) bereisen, so wie eine Aussichtsplattform die einen Fernblick über die Drahtgrenze ins nordkoreanische Innenland frei gibt. Diese wurden in der Vergangenheit auch schon während ihrer Amtszeit von den US-Präsidenten Bush und Obama aufgesucht.

-Wir wissen, dass entgegen der öffentlichen Ankündigungen der Pressestelle des weißen Hauses Trump definitiv „NICHT“ zur Nordkoreanischen Grenze reisen wird!
Es wird aus Sicherheitsgründen darauf verzichtet. Trump soll nun stattdessen nach Camp Humphreys reisen, einem renovierten US-Militärstützpunkt in Pyeongtaek, etwa 70 Kilometer südlich von Seoul.

-Mattis will eine Warnmeldung an Kims Regime senden.
Am Samstag wird Mattis Gespräche mit dem südkoreanischen Verteidigungsminister Song Young-moo führen, um Sicherheitsfragen zu diskutieren, in Bezug auf die Nordkorea-Krise. Es wird das erste Security Consultative Meeting (SCM) unter Trumps Präsidentschaft sein.

Vor seinem Besuch in der Region sagte Mattis, die USA streben eine „friedliche Lösung“ mit Nordkorea an.
Aber fügte hinzu, dass „militärische Optionen“ immer noch verfügbar sind, wenn die USA gezwungen werden, sie zu benutzen.
Mattis wörtlich:“ Natürlich haben wir die militärischen Optionen uns zu verteidigen, wenn unser Land oder unsere Verbündeten angegriffen würden. Wir würden es auch tun, jedoch sind wir für eine friedliche Lösung bereit!“

-Song Young-moo hat vorgeschlagen, dass Mattis eine Marinekorps-Kampfuniform trägt – eine potenziell in hohem Grade provokative und symbolische Geste.
Mattis wird die DMZ nur wenige Tage vor Trumps erwartetem Staatsbesuch in Südkorea am 7. und 8. November bereisen.
Präsident Trump sollte die DMZ besuchen, was als aggressive Maßnahme des nordkoreanischen Regimes angesehen werden könnte.

-Südkoreanische Verteidigungsquellen glauben, dass Nordkorea eine ballistische Rakete abfeuern könnte an dem Tag wo Trump sich in Südkorea befindet. Ebenso sei der Wasserstoffbombentest möglich so die Quellen.

Was sich mit unseren Informantenrecherchen deckt . Es sind heute von uns ungewöhnliche codierte Funksprüche abgefangen worden. Sie ähnelten denen die dem 6. Atomtest Nordkoreas einen Tag voraus gingen nahezu identisch.
Unsere Übersetzer und Decodierer teilten uns dies mit.
Auffällig diesmal war, dass kein Datum genannt wurde und das eine mögliche Vorbereitung zur Evakuierung der Nk-U-boote aus dem Gebiet verlangt wurde.

-Trump hatte zuvor gedroht, Nordkorea „völlig zu zerstören“ , dessen sechster und größter Atomtest weltweit Furore machte.
Aber als er auf einer Pressekonferenz nach seinen Plänen gefragt wurde, war Trump schüchtern und antwortete: „Ich würde es lieber nicht sagen, aber Sie werden überrascht sein.“

Die USA verstärken ihre militärische Präsenz vor Trumps Besuch mit drei nuklear angetriebenen Flugzeugträgern in der Region .
USS Nimitz ist der USS Theodore Roosevelt beigetreten – der „Big Stick“ – und die USS Ronald Reagan im westlichen Pazifik.
Das 100.000-Tonnen-Kriegsschiff und seine Streikgruppe schließt sich den beiden Trägern an, unter Befürchtungen eines Krieges mit Nordkorea.
Jedes Schiff wird von einer Gruppe von Zerstörern und
U-Booten begleitet, und die USS Ronald Reagan führt seit letzter Woche Kriegsübungen durch.

Wer den abgefangenen Funkspruch selber anhören möchte kann dies gerne hier tun.:

…….passend dazu…….
USA ziehen die bislang größte Armada vor der koreanischen Halbinsel zusammen

Nordkorea droht erneut mit einem Wasserstoffbomentest über dem Pazifik 25.10.2017 23:57
_______________________________________

Ein Bericht von Souverän Jörg
Nordkorea hat seine Drohung mit einem Atomwaffentest über dem Pazifischen Ozean erneuert. Die Worte von Außenminister Ri Yong-ho sollten wörtlich genommen werden, so heute der Ministeriumsvertreter Ri Yong-pil. Der Außenminister sei mit den Absichten von Staatschef Kim Jong-un sehr vertraut.

Ri Yong-ho hatte im September erklärt, sein Land erwäge den Test einer Wasserstoffbombe über dem Pazifik. Alle bisherigen Atomtests hat das Land……

Kommentare sind geschlossen.