Trau, schau wem!

Maidan und kein Ende: In Kiew hat der inzwischen staatenlose Michail Saakaschwili seine Anhänger am 17.10 vor der Werchowna Rada versammelt. Zwischen 2000 und 6000 Menschen sollen dort zusammengekommen sein. Es kam zu heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Saakaschwili ist kein unbeschriebenes Blatt. Nach seiner Ausbildung als Stipendiat des Edmund S. Muskie Graduate Fellowship Programs an der Columbia Universität und der juristischen Promotion an der George Washington Universität in Washington, D.C. war er ein Kopf der Sharp’schen „Rosen-Revolution“ in Georgien. Er sammelte diesbezüglich auch Erfahrungen in der international tätigen Anwaltskanzlei Patterson, Belknap, Webb & Tyler in Manhattan. Nach der Machtübernahme in Tiflis zeigte er sich radikal westlich, betrieb den NATO-Beitritt und ließ auf Empfehlung…..

Kommentare sind geschlossen.