Einnahme der ölreichen Region Kirkuk kann größeren Krieg auslösen

File:Kirkukoil.jpgBild: William John Gauthier

Am Montag befahl der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi eine Offensive des irakischen Militärs und regierungstreuer schiitischer Milizen mit dem Ziel, die ölreiche Stadt Kirkuk und die umliegenden Gebiete von der kurdischen Regionalregierung (KRG) zurückzuerobern. Bei dem Angriff kam es Berichten zufolge in einigen Gebieten zu Zusammenstößen zwischen irakischen Einheiten und Peschmerga-Kämpfern. Die Folge ist nicht nur eine weitere Destabilisierung des Irak. Es könnte hier auch ein katastrophaler Konflikt entstehen, der sich schnell auf den Nachbarstaat Syrien ausdehnt und regionale wie imperialistische Mächte einbezieht.

Vor der Einnahme von Kirkuk hatte Bagdad einen Teil der Peschmerga-Truppen, die mit der Patriotischen Union Kurdistans (PUK) verbündet sind, zu……

Kommentare sind geschlossen.