Soll man wirklich die US-Politik gegen den Iran ernst nehmen? von Thierry Meyssan

Das State Department und Präsident Trump haben Verwünschungen gegen die Hisbollah und den Iran laut werden lassen, die einen Bruch des 5 + 1 Abkommens befürchten lassen. Aber für Thierry Meyssan ist es viel wahrscheinlicher, selbst wenn das Schlimmste möglich ist, dass Washington wieder einmal einen falschen Streit in Szene setzt, um seine israelischen und saudischen Verbündeten besser manipulieren.

JPEG - 31.5 kB© Mohamed Sabra

Der Rede des US-amerikanischen Präsidenten über den Iran war eine Pressekonferenz im Außenministerium vorausgegangen, bei der die Hisbollah beschuldigt wurde, Terrorismus im Auftrag von Teheran in der ganzen Welt zu verbreiten  [1]. Um dem Wort sofort Taten folgen zu lassen wurde eine Belohnung für die Festnahme von zwei Hisbollah-Kommandeuren ausgestellt. Aber – welche Überraschung! – kein Wort über ihre Siege gegen die Dschihadisten, oder über die….

Kommentare sind geschlossen.