Medien sündigen mit fahrlässigen Formulierungen

Statt Konzernsprechern und Politikern auf die Finger zu schauen, verbreiten Medien deren Aussagen häufig als erwiesene Fakten.

Der gestrige Beitrag von Professorin Sabine Haupt auf Infosperber hat mich zu diesem Kommentar angeregt. Die Wortschöpfung «spätegalitäre Gesellschaft» von NZZ-Feuilleton-Leiter René Scheu setze subtil die angebliche Tatsache in die Köpfe der Lesenden, unsere Gesellschaft sei früher egalitär gewesen.

Subtile Manipulationen

Solchen subtilen Manipulationen sollten sich Redaktorinnen und Redaktoren nicht selber hingeben, sondern sie hinterfragen und aufdecken. Sprachmanipulationen…

Kommentare sind geschlossen.