Schweiz spült jährlich Gold im Wert von 1,3 Mio Euro in Wasser

Laut einer Studie gelangen jährlich Unmengen an Gold und Silber ins Abwasser der Schweiz.

Dass Schweizer Forschungsinstitut Eawag gab in seiner neuesten Studie bekannt, dass pro Jahr Gold und Silber im Wert von jeweils 1,5 Millionen Franken (1,3 Mio Euro) ins Schweizer Abwasser gespült werden. Neben den Edelmetallen gelangen auch seltene Erden und weitere Elemente in den Klärschlamm. Gefunden wurden etwa 3000 kg Silber, 43 kg Gold, 1070 kg Gadolinium, 1500 kg Neodym oder 150 kg Ytterbium. Untersucht wurden 64 Schweizer Klärwerke.

Gold als Industrieabfall

Der Fund von Gold und Silber wird nicht durch verloren gegangene Schmuckstücke, sondern, wie auch bei…..

Kommentare sind geschlossen.