Französischer Identitärer und V-Mann verkaufte Waffen an Paris-Terroristen

Recentr

Ein Mitglied der französischen „Identitären Bewegung“ wurde nun zu sieben Jahren Haft und 30.000 Euro Bußgeld verurteilt, weil er über 500 Waffen verkauft hatte, u.a. an die muslimischen Terroristen des Anschlags in Paris auf die Redaktion von Charlie Hebdo. Der 54 Jahr alte Rechtskonservative Claude Hermant argumentierte vor Gericht, dass der Waffenhandel Teil seiner Tätigkeit als V-Mann für die französischen Behörden gewesen sei, während die Behörden nur die Informantentätigkeit bestätigten, nicht aber die Aufforderung zum Waffenhandel.

Wer spielt hier also ein doppeltes Spiel?

Es ergeben sich mehrere Möglichkeiten:…..

Kommentare sind geschlossen.