And the winner is: Nudging

Alfred Nobel hat – wohl aus gutem Grund – keinen Nobelpreis für Wirtschaft gestiftet, auch keinen für die Wirtschaftswissenschaften. Den Preis hat sich 1968 die Schwedische Reichsbank ausgedacht und – schon ein bisschen irreführend – so benannt:

Preis der Schwedischen Reichsbank in Wirtschaftswissenschaft
zur Erinnerung an Alfred Nobel

In diesem Jahr ging dieser Preis an den als „Verhaltensökonomen“ bezeichneten Amerikaner Richard H. Thaler, ein Mann, dessen Erkenntnisse sich – grob gesprochen – mit dem Erfahrungshintergrund eines gerissenen Kaffeefahrtenanimateurs decken, denn er hat doch tatsächlich herausgefunden, dass Kaufentscheidungen zu Gunsten des eigenen Geschäfts leichter fallen, wenn man den Kunden im Glauben lässt, er träfe die Entscheidung aus eigenem Entschluss, obwohl man ihn dazu mit manipulativen Informationen in eine Ecke gedrängt hat, aus der er nur noch schwerlich einen Ausweg findet.

Das Konzept heißt „Nudging“ – und es hat längst Einzug in die Politik gehalten….

Kommentare sind geschlossen.