Identitätspolitik und das Anwachsen sozialer Ungleichheit in ethnischen Minderheiten

Ungleichheit und die amerikanische Oligarchie

Laut einem Bericht der US-Notenbank Federal Reserve vom September 2017 ist die soziale Ungleichheit in den USA in den letzten zehn Jahren auf ein Rekordniveau gestiegen. Von 2004 bis 2016 ist das Vermögen der unteren 90 Prozent der Bevölkerung drastisch gesunken, während es beim obersten einen Prozent stark angestiegen ist.

Die Zahlen belegen auch, dass die soziale Ungleichheit am stärksten innerhalb der ethnischen Minderheiten zugenommen hat. In den letzten zehn Jahren sind die Vermögen wohlhabender Afroamerikaner und Latinos in die Höhe geschossen – auf Kosten der gesamten Arbeiterklasse.

Diese umfangreiche Umverteilung der Vermögen hatte dramatische Auswirkungen auf die soziale Anatomie der Bevölkerung und gibt jenen Teilen der wohlhabenden Mittelschichten Aufwind, deren rassenbasierte…….

Anteil des obersten Prozents am jeweiligen Gesamtvermögen der Ethnien (Quelle: People’s Policy Project)

Kommentare sind geschlossen.