Boris Johnson sorgt für Empörung

Libyen/Großbritannien. Der britische Außenminister Johnson fordert von den Libyern, die Leichen in der Stadt Sirte zu entsorgen.

 

2011 wurde die libysche Stadt Sirte von Nato-Bomben zerstört, dann wurde sie zuerst von Dschihadisten und 2015 vom IS besetzt. Heute sind unter den Trümmern von Sirte hunderte IS-Kämpfer begraben, die den US-amerikanischen Bombardements zum Opfer fielen. Und jetzt sollen die Libyer die Leichen entsorgen, damit die Briten beim Aufbau der Stadt, an deren Zerstörung sie maßgeblich beteiligt waren, die große Kohle machen.

Die Stadt Sirte, Geburtsort von Muammar al-Gaddafi und Hochburg seiner Unterstützer, hatte unter dem Krieg 2011 und in der nachfolgenden Zeit von allen Städten Libyens wohl am meisten…..

Kommentare sind geschlossen.