Die Schießerei in Las Vegas

von Paul Craig Roberts,

Liebe Leser,

ich weiß Euer Vertrauen sehr zu schätzen. Ihr fragt mich in Euren E-Mails nach meiner Meinung zu der Schießerei in Las Vegas. Viele von Euch vermuten einen weiteren False Flag-Anschlag und Ihr fragt mich nach den Absichten.

Ich weiß nicht ob es eine False Flag ist und wenn ja, von wem und zu welchem Zweck. Ich erwarte nicht, es jemals zu wissen. Von offizieller Seite und den Medien wird eine Geschichte konstruiert. Die einzige Art es jemals zu wissen, wären persönlich Nachforschungen. Man müsste nach Las Vegas fahren, den Schauplatz untersuchen, dem Hotel Fragen stellen, die Antworten (so man welche bekommt) untersuchen, angeschossene Konzertbesucher finden und interviewen, die Beerdigungen besuchen und die Leichen der Getöteten sehen, mit ihren Familien reden, sich über die angeblich benutzten Waffen informieren, herausfinden wie es ist, auf Ziele so weit entfernt und unterhalb zu schießen, die Anzahl der Opfer mit der aufgezeichneten Schussdauer vergleichen, und so weiter. Mit anderen Worten: wir müssten die Arbeit machen, die in früheren Zeiten die Presse gemacht hat, aber jetzt nicht mehr macht.

Es scheint fast so als würde uns die Geschichte vorenthalten. Zum Beispiel erfährt man in den Medien, dass das Ereignis gleich jenseits der Straße des Hotels stattfand. Ich wusste nicht, dass „jenseits der Straße“ eine Entfernung von ca. 350 Metern war.

Da ich nicht erwarte, über das Geschehen jemals eine gesicherte Meinung zu haben, kümmere ich mich nicht so sehr um diese……

Kommentare sind geschlossen.