Die amerikanische Religion des Kriegs

Wenn Sie an die Umfragen glauben, ist Amerika eine Nation von Gläubigen. Eine Nation des Glaubens. Aber ist unser Glaube an einen friedliebenden Gott der Liebe wirklich wahr? Oder verehren wir stattdessen einen Kriegsgott? Aktuelle und vergangene Ereignisse legen nahe, dass die Amerikaner zu oft ihren Glauben in Krieg und Militär setzen. Wir fahren fort zu glauben – ungeachtet der Beweise, dass unser Glaube sowohl falsch als auch zerstörerisch ist.

Wir haben eine kultige Zuneigung zu Krieg und Militär. Sie bestimmt, was wir sehen – was wir wahrnehmen. Glaube ist sehen. Das Militär gibt zum Beispiel zu, an den „Fortschritt“ im Irak und in Afghanistan zu glauben, also erfinden wir Kennzahlen, die zeigen, wie wir gewinnen (was genau das ist, was wir vor fünfzig Jahren in Vietnam getan haben).

Wir sind keine rationale Gesellschaft. Wir sind eine religiöse Gesellschaft. Und unsere Tempel und Kreuze sind Militärbasen und Waffen, die wir weltweit exportieren. Die USA haben 800 Stützpunkte im Ausland, und Amerika dominiert den internationalen Waffenhandel. Unsere Missionare sind inzwischen unsere Sondereinsatzkräfte, die wir in 130 Länder entsenden und die dort das……

Kommentare sind geschlossen.