12 Millionen Gründe für einen Boykott Israels

Quelle:

by Mahmoud el-Yousseph, Days of Palestine

(Edited for the IMEMC by c h r i s @ i m e m c . o r g)

Dank an Ellen Rohlfs für die Übersetzung des Artikels

12 Millionen Gründe für einen Boykott Israels – Mahmoud el-Yousseph – Days of Palestine, 22.9 2017 – 12 Millionen Palästinenser, die über die Welt verteilt sind, geben einen Grund an, warum Israel nicht nur boykottiert, sondern es aus Palästina vertrieben werden soll. Die Hälfte von ihnen sind Flüchtlinge, die in Flüchtlingslagern und im Exil leben. Es ist ihnen nicht erlaubt, in ihre Häuser oder zu ihrem Besitz zurückzukehren. Doch nach dem 1950 diskriminierenden „Gesetz der Rückkehr“, nach dem jedem Juden, egal wo er oder sie lebt, automatisch die israelische Staatsbürgerschaft erhält, wenn er sie möchte, –auf Kosten der palästinensischen Flüchtlinge, die seit Generationen dort lebten, einschließlich meiner verstorbenen Eltern.

Doch das Gesetz der Rückkehr gibt den Palästinensern, die von Israel gezwungen wurden, ihr Haus und Besitz in den Kriegen von 1948 und 1967zu verlassen, nicht dasselbe Recht. Bedauerlicher Weise verklagen Israel-Firsters (?) im US-Kongress die Palästinenser und plädieren jetzt dafür, dass die größte US-humanitäre Hilfe für die palästinensische Behörde (PA) gekürzt wird, bis diese finanzielle Hilfe an Witwen und Kinder derjenigen, die von Israelischen Kräften getötet oder gefangen genommen wurden, aufhört.

Der US-Kongress sollte zuerst von Israel verlangen, den UN-Sicherheitsrat-Beschluss 164 und 242 zu respektieren und einzuhalten, die Israel einen Sitz in der UN unter der Bedingung gab, dass es den Flüchtlingen erlaubt, zurückzukehren und Israel aufforderte, sich vom besetzten arabischen Land zurückzuziehen und den palästinensischen Flüchtlingen erlaubt, zu ihren Häusern zurückzukehren und Kompensationen denen zahlt, die nicht zurückkehren wollen. Tatsache ist, dass die US häufig jeden internationalen Versuch blockiert, das Israel zwingt, internationalem Gesetz zu gehorchen. Das ermutigt Israel weiterhin sich den UN-Resolutionen zu widersetzen.

Vor 1948 als Juden in Europa verfolgt wurden, haben Palästinenser sie herzlich willkommen geheißen, doch Israel verweigert palästinensischen Flüchtlingen kalt die Rückkehr. Die israelische Armee und illegale jüdische Siedler haben seit 70 Jahren Palästinenser straflos schikaniert und getötet, weil sie wissen, dass sie für ihre Taten – ganz gleich welche Folgen sie haben – nicht zur Verantwortung gezogen werden. Sie wissen, die US wird ihnen niemals die Hilfe entziehen, wenn sie Palästinenser morden. Schändlicher Weise haben wir von der jüdischen Lobby noch von US –Offiziellen je einen Piep gehört, auch dann nicht, wenn die Opfer US-Staatsbürger oder palästinensische Amerikaner waren wie Rachel Corrie, Furkan Dogan, Mahmoud Shaalan, Abdulrahman Barghouti und der 14jährige Orwah Hamad von New Orleans, der in den Hals und Kopf geschossen wurde.

Ich habe das Buch die Torah gelesen, in der steht „das Judentum steht auf drei Beinen: Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit“. Ich glaube, Israel ist weder demokratisch noch jüdisch. Er ist einfach ein übles und terroristisches Kalifat, genau wie ISIS, der eine Gefahr für sich selbst und den Rest der Welt darstellt. Die 12 Millionen Palästinenser, die jetzt unter Belagerung in Gaza, unter Besetzung in der Westbank und als Bürger 2. Klasse innerhalb Israels und jene in den Flüchtlingslagern und in der Diaspora leben, stellen 12 Millionen Gründe dar, um Israel zu boykottieren

Kommentare sind geschlossen.