Neunzehnhundertdreißig

Eine Schicksalswahl im September.

Der Septemberwahl 1930 war eine Große Koalition vorausgegangen, geführt von Reichskanzler Hermann Müller, SPD.

Die von Anfang an gebeutelte Weimarer Republik hatte sich zuvor etwas stabilisiert. Die Krisenjahre nach dem Ersten Weltkrieg, in denen die junge Demokratie Putschversuche, Arbeiteraufstände, Massenarbeitslosigkeit und Hyperinflation durchlebt hatte, schienen endlich ausgestanden.

Die Wirtschaft brummte – nicht zuletzt dank US-amerikanischer Kredite.

Man nennt die Zeit bis heute: „Die Goldenen 20er“.

Dieses Gold war sehr ungleich verteilt. Mehr…..

Kommentare sind geschlossen.