Russischer Manipulation der US-Wahlen? Erneuter Schlag ins Wasser

Am Donnerstag letzter Woche zeigte sich US-Senator Warner, der Vorsitzende des Nachrichtendienstlichen Unterausschusses des US-Senats zur Untersuchung der russischen Unterwanderung der amerikanischen Demokratie, zutiefst enttäuscht. US-Medienberichten zufolge hatte der für Öffentlichkeitsarbeit zuständige Twitter-Vizepräsident, Colin Crowell, sich bereits am Morgen desselben Tages mit den Mitarbeitern der Geheimdienstausschüsse des Senats und des Abgeordnetenhauses getroffen. Dabei präsentiere er die Ergebnisse einer internen Untersuchung im Twitter-Unternehmen, in welchem Ausmaß die hinterhältigen russischen Agenten das so genannte „soziale Medium“ zur Versendung von Kurznachrichten zur Wahlmanipulation ausgenutzt haben, um die Kandidatur Hillary Clintons zu untergraben und den Verlauf der amerikanischen Geschichte zu…..

Kommentare sind geschlossen.