USA stellten sich gegen diplomatische Gespräche zwischen Seoul und Pjöngjang

USA stellten sich gegen diplomatische Gespräche zwischen Seoul und PjöngjangSüdkoreanische und US-amerikanische Soldaten in der Demilitarisierten Zone (DMZ), Südkorea, 27. Juli 2017. Quelle: Reuters © Jung Yeon-je/Pool

Im Juli unternahm Südkorea einen Vorstoß für Gespräche mit Nordkorea, um die Spannungen auf der Halbinsel zu beenden. Anlass dafür war das Jubiläum der Friedenserklärung zwischen Nord- und Südkorea. Der US-Außenminister tadelte Seoul für dessen Vorhaben.

Der Berater Präsident Moon Jae-ins, Moon Jung-in, sagte während einer Veranstaltung zum Jubiläum der inter-koreanischen Friedenserklärung:  

US-Außenminister Rex Tillerson verurteilte die Entscheidung [Verhandlungen mit Nordkorea anzustreben] in scharfen Tönen, als er den [südkoreanischen] Außenminister Kang Kyung Wa traf. 

Am 4. Oktober 2007 unterzeichneten Kim Jong-il und der damalige südkoreanische Präsident Lee……

Kommentare sind geschlossen.