Trumps „Souveränität“ ist Gesetzlosigkeit (gleich wie unter Obama)

„Regimewechsel ist die Regel in der Außenpolitik der Vereinigten Staaten von Amerika.“

Donald Trump’s tragikomische Aufführung bei der Eröffnung der Generalversammlung der Vereinten Nationen in dieser Woche ließ das außenpolitische Establishment der USA in Verlegenheit geraten, als der ultra-provinzielle und unverschämt weiße rassistische Immobilienmagnat aus Queens schamlos mit einer militärischen Intervention der USA dort drohte, wo es ihm beliebt, basierend auf den „souveränen“ Rechten der Vereinigten Staaten von Amerika.

„Souveränität“ und deren Varianten ist Trump’s außenpolitisches Mantra, ein Begriff, den er 21 Mal in nahezu gleicher Weise einsetzte, in der frühere amerikanische…..

Kommentare sind geschlossen.