Drohung gegen Pjöngjang

US-Präsident greift nordkoreanische Staatsspitze verbal an. Washington lässt Kriegsflugzeuge an Küste der Volksrepublik entlangfliegen

93467039.jpg

Bereit für den Krieg: Von den USA auf der Pazifikinsel Guam stationierter »B-1B Lancer«-Bomber (14.7.2017)

Donald Trump steigert sich weiter in verbale Aggressionen gegen Nordkorea. In der Nacht zum Sonntag (Ortszeit) schrieb der US-Präsident auf dem Internetkurznachrichtendienst Twitter über das Staatsoberhaupt der Demokratischen Volksrepublik, Kim Jong Un, und Außenminister Ri Yong Ho: »Sie werden nicht mehr viel länger existieren.« Am Dienstag hatte der US-Präsident in seiner ersten Rede vor der UN-Vollversammlung damit gedroht, die DVRK »total zu zerstören«. Wer das für »typisch Trump« hält, irrt sich. Im Wahlkampf 2008 hatte Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton – damals als Konkurrentin…..

Kommentare sind geschlossen.