Die Kurden: Historischer Rückblick auf die tatsächlichen Gründe ihrer Staatenlosigkeit

Kurden verlassen am 28. März 1991 die Stadt Kirkuk. Die irakische Armee hatte die Region, die von kurdischen Rebellen gehalten worden war, bombardiert. (AP Photo/str) 1991

Die Kurden stellen die weltweit größte Gruppe von Nomaden dar, die seit Anbeginn der Zeit staatenlos geblieben sind. Diese Tatsache hat es den westlichen Mächten erlaubt die mißliche Lage der „Staatenlosigkeit“ des kurdischen Volkes als Instrument zur Destabilisierung und Eroberung des Irak und Syriens zu benutzen, an deren Erdöl- und Gasvorkommen die Kolonialmächte gewaltiges Interesse haben.
Die von den VS angeführte Koalition von Kriegsverbrechern benutzt Teile…..

Kommentare sind geschlossen.