Das deutsche Volk kocht

Willy Wimmer, Staatssekretär a.D., am Telefon im Gespräch mit Prof. Dr. Alexander Sosnowski, Chefredakteur von World Economy

WE: Sprechen wir über die Bundestagswahl. Was erwarten Sie, welche Ergebnisse könnten uns am Ende erwarten?

Willy Wimmer:

Ich glaube, in der heutigen Situation ist es völlig unmöglich das auch nur zu erahnen. Dafür gibt es einen wesentlichen Grund, nämlich die Unzuverlässigkeit der Umfragen und der Umfrageinstitute. Das haben wir in den zurückliegenden Wahlen auf Landesebene immer wieder gesehen, dass die Voraussagen, an denen man sich ja dann auch immer gerne spekulativ fest hält, immer ins Blaue hinein gemacht worden sind, wenn man die anschließenden Ergebnisse gesehen hat. Man muss natürlich in Rechnung stellen, dass am Wahlsonntag selbst, die Parteiführungen und die öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten bereits gegen Mittag über die möglichen Endergebnisse verfügen. Sie können sich dann schon im Vorfeld darauf einstellen, was an diesem Wahltag das tatsächliche Ergebnis sein wird. Das macht natürlich auch deutlich, dass wir in sehr interessanten und komplizierten Zeiten leben. 

WE: Zweifeln Sie am weiteren Verbleib von Angela Merkel im Kanzlersessel?

Willy Wimmer:

Die Umfragen werden – so unsicher sie auch sind – nicht den Einfluss auf diese Frage haben, wie das tatsächliche Wahlergebnis. Wir sehen derzeit, dass wir immer eine Festlegung der Umfragen haben, dass die CDU/CSU bei 37 Prozent liegen…..

Kommentare sind geschlossen.