Kontrollverlust sogenannter Demokraten

Bücherverbrennungen waren gestern. Das war noch Handarbeit, verrichtet durch Systemlinge. Am 10. Mai 1933 wurden vor der Berliner Universität und in 30 anderen Universitäten im Deutschen Reich mehr als 3000 Titel von jüdischen, linken und pazifistischen Schriftstellern verbrannt. Sie passten nicht in den völkischen Zeitgeist.

Wenn heute etwas nicht in den Zeitgeist passt, dann wird nichts mehr verbrannt, sondern elegant, digital gelöst: Totschweigen und/oder die Werbung und Vermarktung einstellen oder behindern.

Beispiel 1: Finis Germania von Rolf Peter Sieferle. Der SPIEGEL schmeißt das…..

Kommentare sind geschlossen.