Deutschland war anscheinend Verschiebebahnhof für US-Waffen an Syrien

War die Militärbasis in Ramstein ein Verschiebebahnhof für amerikanische Waffen an Syrien? Es geht um Sturmgewehre und Maschinengewehre, für die keine offizielle Genehmigung der Bundesregierung vorlag.

Nachdem der NATO-Block 25 Jahre lang das postsowjetische Russland über den künstlich hohen Ölpreis, Technologieverkäufe und Zugang zu Krediten hochgepäppelt hatte, wollte man plötzlich mit Gewehren und Granaten an fragwürdige Rebellen die Kontrolle über das traditionell mit Russland verbündete Syrien erlangen.

Letztendlich hat man damit einen Haufen Menschen umgebracht und traumatisiert, um Russland höhere Kosten zu verursachen und einen Mittelmeerzugang für die russischen Streitkräfte zu verhindern.

Nachdem es Moskau misslungen war, auch nur eine einzige Revolution des arabischen Frühlings aufzuhalten, wird nun schweres Geschütz aufgefahren, um nicht auch noch das Assad-Regime in Syrien als Partner zu verlieren. Der Bürgerkrieg ist längst zu einem Stellvertreterkrieg der Supermächte geworden……

Kommentare sind geschlossen.