Auf dem Weg in den totalitären Staat…

24 Autoren, steile Thesen: Der Sammelband „Lügen die Medien?“ von Jens Wernicke stößt auf großes Interesse. Zu recht?

Medienkritik tut not. Viele Menschen glauben den Berichten nicht mehr, die von ARD und ZDF, von SPIEGEL Online, taz, der WELT oder der SZ publiziert werden. Doch welche Argumente sind gegen die Mainstream-Medien vorzubringen? Werden wir manipuliert und wenn ja, von wem? Der Autor  will Antworten liefern – mit seinem Sammelband „Lügen die Medien? Propaganda, Rudeljournalismus und der Kampf um die öffentliche Meinung“ (Westend-Verlag, 359 Seiten). 24 Autoren kommen zu Wort, zumeist Männer, darunter bekannte Namen wie der ehemalige ZDF-Journalist Ulrich Tilgner und Geheimdienst-Kritiker Erich Schmidt-Eenboom. Um es vorweg zu nehmen: Das Buch bleibt viele Antworten schuldig. Es stochert im…..l

Kommentare sind geschlossen.