Armutszone ausweiten

EU-Kommissionspräsident will den Euro in der gesamten Wirtschaftsunion einführen. Sahra Wagenknecht kritisiert »Realitätsverlust«

RTR3EZ5A.jpgOpfer von ­Kredithaien ­demonstrieren »gegen eine EU der Märkte« ­(Madrid, 14. März 2013) Foto: Susana Vera/Reuters

Es ist Wahlkampf. Die Regierenden lassen heiße Eisen ruhen. Andere sollen vorpreschen. So wurden die Vorschläge, die EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Mittwoch in Strasbourg zur Ausweitung der Euro-Zone auf alle 28 Mitgliedsstaaten der Wirtschaftsunion unterbreitet hatte, am Freitag dankbar aufgegriffen. »Ich finde, Juncker hat einen großen Anstoß gemacht, um Europa voranzubringen, es war eine große Rede«, sagte der deutsche Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Wohlwollend schränkte er…..

Kommentare sind geschlossen.