Nordkorea: Handelssanktionen oder Mikrowellenwaffen?

Trump stehen eine Reihe von Optionen offen – vom Ölembargo bis zum Einsatz experimenteller Technologie

Seit Donald Trump am 3. September nach einem großen nordkoreanischen Kernwaffentest (vgl. Nordkorea hat angeblich erfolgreich einen Atomwaffentest durchgeführt) und kurz vor einem Krisentreffen mit Stabschef John Kelly und Verteidigungsminister James Mattis twitterte, zu den Optionen, die man jetzt diskutiere, gehöre auch ein Handelsstopp mit „allen Ländern, die mit Nordkorea Geschäfte machen“, wird gerätselt, wie der US-Präsident eine so umfassende Maßnahme durchsetzen will. Ein Abbruch der Geschäftsbeziehungen zu China, dessen Wirtschaft inzwischen so eng mit derjenigen der USA verflochten ist, dass in beiden Ländern „viele Räder still…..

Kommentare sind geschlossen.