Täuscht euch nicht: Das jüngste rücksichtslose Vorgehen der USA ist ein Zeichen der Schwäche, nicht der Stärke

Seit einiger Zeit schon haben russische Diplomaten offen gesagt, dass ihre amerikanischen Kollegen „nicht verhandlungsfähig“ sind. Das Ganze begann unter Obama, als Kerry zu Lawrow flog und „A“ verkündete. Dann flog er zurück nach Washington D.C. und sagte „B“. Dann gibt es da die Vorkommnisse in Syrien, als die USA einem Abkommen zugestimmt haben, nur um dieses Abkommen 24 Stunden später zu brechen. Da begannen die Russen offen darüber zu reden, dass ihre US-Kollegen widerliche Amateure seien, denen sogar die einfachste Professionalität fehle um etwas zu erledigen.

Jetzt sind die USA sogar noch tiefer gesunken: die Russen sprechen von „teuflischem Affentheater“ und „dämlichem, rücksichtslosen Vorgehen“.

Wow!

Für die normalerweise hyper-diplomatischen Russen ist diese Art des Redens unerhört, das ist noch niemals zuvor passiert. Man könnte sagen dass die Russen naiv sind, aber sie glauben, dass ihre Diplomaten stets, nun, diplomatisch sein sollten und dass eine öffentliche Äußerung der Empörung etwas ist was ein Diplomat nicht macht. Noch bezeichnender als die Amerikaner „bösartig“ oder „doppelzüngig“ zu nennen, ist die offene Äußerung von totaler Verachtung für sie, sie seien dämlich, inkompetent, schlecht erzogen und ihre Handlungen gesetzeswidrig. (Lest Maria Sacharowas Äußerungen dazu auf Facebook)

Deshalb will ich erläutern was hier passiert, wie die Russen das jüngste rücksichtslose Vorgehen der USA bezüglich des russischen Konsulats in San Francisco und den diplomatischen Bereichen in Washington und New York interpretieren.

Erstens: Die Russen haben natürlich erwartet, dass die Amerikaner ……

Kommentare sind geschlossen.