Riesige zehntägige israelische Übung zielt auf Invasion von Libanon und Syrien

Israels Ministerpräsident, Netanyahu ist desperat: Er kann wegen Korruption verhaftet werden. Er sieht die Truppen des Iran und der Hisbollah in Syrien in der Nähe der israelischen Grenze als eine existenzielle Bedrohung für Israel. Außerdem weiß er, dass Israel allein steht und nicht mehr seinen Freund, die USA, in einen weiteren Krieg in Syrien verlocken kann. Der russische Putin ist mit dem Iran verbündet und sagt, er könne Israel nicht weiter helfen.
Netanjahu hat gesagt, dass Israel in den Krieg ziehen werde, wenn bestimmte rote Linien überschritten werden – was nun geschehen ist.

Also, was macht Netanyahu jetzt?

 DEBKAfile 5 Sept. 2017:
Die IDF (Israelische Wehrmacht) begann am   5. September, 2017   ihre größte militärische Übung seit 19 Jahren gegen die Hisbollah, mit einer radikal überarbeiteten Mission angesichts eines stark befähigten Feindes (Panzer und Drohnen sowie 100.000….

Kommentare sind geschlossen.