Nordkorea: Der ewige Konflikt kann nur mit einem Friedensvertrag gelöst werden

anderweltonline Logo

Von Peter Haisenko 

Der Konflikt um Nordkorea ist nicht neu. Schließlich dauert er nun seit beinahe 70 Jahren an. Nordkorea ist für die USA ein altes Trauma, beinahe schlimmer als Vietnam. Um Haaresbreite sind die USA damals einer Niederlage entgangen. Sie standen kurz davor, ins Meer geworfen zu werden. Aber wie ist es überhaupt zu dem Konflikt in Korea gekommen und warum lässt man dieses geschundene Land nicht in Ruhe seinen eigenen Weg gehen? Geht es wirklich nur darum, dass Nordkorea das letzte rein-kommunistische Land ist? Warum gibt es mit Nordkorea keinen Friedensvertrag, sondern nur einen Waffenstillstand?

In seiner expansiven Phase hatte Japan große Teile Ostasiens erobert und besetzt. Korea gehörte dazu und litt 40 Jahre unter brutaler japansicher Besatzung und Ausbeutung, bis 1945. Mit der Kapitulation Japans entstand ein Machtvakuum, das für die USA äußerst verlockend war. Sie installierten den rechtsradikalen Diktator Syngman Rhee, der kontrolliert vom US-Kapital eine Militärdiktatur betrieb. 1948 hat er eine Wahl verloren, unter anderem deswegen, weil sich die Koreaner nach 40 Jahren Fremdherrschaft nicht schon wieder…..

Kommentare sind geschlossen.