Sag mir, wo die Waffen sind …

… wo sind sie geblieben?

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle will in einer Pilotphase nachprüfen, ob die Waffen, die Deutschland ins Ausland geliefert hat, auch immer noch bei denen sind, die sie bestellt haben. Eine erste Überprüfung in Indien führte zu zufriedenem Aufatmen, beteuert Andreas Obersteller, der Präsident dieses Bundesamtes. Es ging um 30 Präzisionsschützengewehre für Indien, und, siehe da, da sind sie auch noch. Welche Erleichterung, denn die Knarren hätte ja auch – Gott bewahre – in die Hände von Terrorgruppen geraten können. Oder von diktatorische Regimen, die ihre Bürger und die Meinungsfreiheit unterdrücken. Denn Deutschland möchte nur an moralisch einwandfreie Empfänger seine Waffen verkaufen.

Die Sorge, deutsche Waffen könnten in falsche Hände geraten, ist nicht überstürzt, möchte man vorsichtig anmerken.

Am 8. März 2016 berichtete der Spiegel, dass die kurdische Peschmerga……

Kommentare sind geschlossen.