Korea-Krise: Militärische Lösung als Favorit der Trump-Regierung

Donald Trump bleibt bei seiner aggressiven Rhetorik gegenüber Nordkorea und der amerikanische Verteidigungsminister wettert nun in gleichen Tönen gegen Nordkorea. Die USA verstärken ihre militärische Präsenz in der Region und führen weitere Militärmanöver durch. Die koreanische Halbinsel wird weiter, für einen möglichen Krieg, aufgerüstet. Schon lange liefern sich das Weiße Haus und Pjöngjang einen verbalen Schlagabtausch. Auf die scheinbar wachsende nordkoreanische Bedrohung reagiert Trump mit verbalen Kriegsdrohungen und er versucht sich selbst zu überbieten.

Kommentare sind geschlossen.