Da haben wir’s: Google ist NSA

Google will das Auge von Big Brother sein. Alle unsere Internet-Gurus wussten das, bevor man die NSA überführt hatte, dass sie alle ausspionieren. Aber jetzt sind die Jungs von Mountain View entschlossener denn je, eure Informationen zu filtern und jeden Anschein von Wahrheit zu zerschlagen, der die Menschen erreichen könnte.

Hätte ich so einen Artikel vor fünf Jahren begonnen, dann wäre ich sofort als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet worden, oder schlimmer. Und wie sieht’s mit dem Leser aus? Wollen euch die Technokraten und ihre fetten Geldsäcke verrückt machen? Ich wollte das nicht glauben. Aber wenn man mehr als einen Beweis braucht, dann sagt einem das 160-seitige Handbuch von Google genau, dass sie uns nur „ihre“ Nachrichten einspeisen wollen. Das langatmige Handbuch ist für eine Durchschnittsperson schwer zu lesen, aber das Buch schildert eine Orwellsche Machenschaft, wie es sie seit der Propagandamaschine der Nazis unter Hitler nicht gegeben hat. (Anm.d.Ü.: die Quelle zu dem Handbuch ist verschwunden: Error 404)

Achtet genau auf die „Anweisungen“ auf Seite 108, wo Google diktiert, wer die Bewertungskriterien erfüllt und wer nicht. Der Abschnitt mit den Nichterfüllungen (FailsM) ist eine Dampfwalze für die freie Presse und schlägt vor, bestimmte Seiten zu verbergen:

Seiten, die in Widerspruch zu gut etablierten historischen Tatsachen stehen (z.B. haltlose Verschwörungstheorien) es sei denn, die Abfrage zeigt deutlich an, dass der Benutzer einen alternativen Blickwinkel sucht.“

Wie üblich hat Google seine wahren Absichten verschleiert, mit der Idee……

Kommentare sind geschlossen.