zdf_80Der kurze Auftritt der koreanisch-deutschen Regisseurin Cho Sung-hyung am vergangenen Donnerstag im ZDF bei Maybritt Illner war sowohl in politischer, wie auch in medialer Hinsicht außerordentlich erhellend. Nicht nur deshalb, weil sie der einzige Gast der Sendung war, der überhaupt einmal in beiden Teilen Koreas war und die Geschichte und aktuelle politische Situation des geteilten Landes besser kennt als alle anderen Gäste zusammen, sondern vor allem, weil sie sich nur abseits der Runde für knapp 5 Minuten äußern durfte. Video und mehr…..