Der Krieg trägt seine Früchte zu uns

Inhalt

  1. „Wir können aber nicht alle aufnehmen, die zu uns kommen wollen“
  2. Ein Theater-Coup
  3. Im Hintergrund
  4. Atemberaubende Inszenierung?
  5. Menschen als Sachen
  6. „Zivilisierte“ Verachtung
  7. Wollen wir Menschen als „Flüchtlinge“?
  8. Menschen halten uns den Spiegel vor
  9. Kolonialismus, Rassismus
  10. Asymmetrie der Diskurse
  11. Das Sterben geht weiter
  12. Die Fluchtursachen sind wir selbst
  13. Ein Gespenst geht um

1. „Wir können aber nicht alle aufnehmen, die zu uns kommen wollen“.

Dieser Satz hat vor gut zwei Jahren „Politik gemacht“ – wie kein anderer.
Sicher, weil er aus dem Mund der Kanzlerin kam. Gesagt hatte sie ihn während einer der üblichen fishing-for-good-will-Inszenierungen unter dem Label „Dialog mit Jugendlichen“ am 15. Juli 2015 in Rostock zum Thema »Gut leben in Deutschland«.
»Gut leben in Deutschland« – das können wir, aber „Wir können……

Kommentare sind geschlossen.