Warum sich die Libyer Gaddafi zurückwünschen

Die entsetzlichen Lebensverhältnisse in Tripolis lassen die Menschen verzweifeln.

War der Winter in Tripolis[1] schon schlimm, so sind die Sommermonate noch viel schrecklicher. Der LibyaHerald zitiert in einem Artikel von Moutaz Ali einen Stadtbewohner mit den Worten: „Die Revolution war für uns ein Desaster und hat nichts außer Zerstörung gebracht. Ich möchte die Zeiten, so wie sie unter Gaddafi waren, zurück, und wenn es nur für einen einzigen Tag wäre.“[2]

Der Autor hält es nicht für verwunderlich, wenn in der Hauptstadt die Verachtung für den Präsidialrat ständig steigt. Diese schlage sich aber nicht in Sympathie für Khalifa Heftar, den General im Osten des Landes nieder, sondern komme einzig und allein Gaddafi zugute.

Die Nerven bei den Stadtbewohner liegen bei Temperaturen täglich um die 40° C….

Kommentare sind geschlossen.