Das System geht so immer weiter bis zum bitteren Ende

„Das System geht so immer weiter bis zum bitteren Ende, das meines Erachtens nur KRIEG heissen kann, da alle in Kausalitäten „gefangen“ sind, morgen wieder arbeiten gehen, und abends zum REWE oder ALDI, oder bei Amazon was zum Spielen bestellen.
Und dann bei Netflix ne Serie glotzen.

Könnte doch ewig so weiter gehen, oder? …..Nö – kann es nicht.

Die Profitmaximierung hört nicht auf, und es wird immer schwerer, noch was rauszuquetschen.

Genau darauf basiert aber das ganze System, auf steigende Profite, auf Wachstum. darum muss über kurz oder lang eine „Katastrophe“ das System „re-booten“, alles zerstören – und ein neuer „Minsky-Zyklus“ beginnt, Strassen und Brücken und Häuser bauen, Produkte herstellen, handeln, Wirtschaftswunder.

Was macht die Wirtschaft, wenn alle alle alle Optionen für WACHSTUM ausgeschöpft sind?

Was machste, wenn du Produktion ausgesourcest hast nach Indien, Rohstoffe via brachialer Gewalt gesichert hast, den billigsten Preis anbieten kannst, Konkurrenten vernichtet hast, Packungsgrössen mit Luft gefüllt hast, Marketing und Reklame perfektioniert hast, alles Roboter herstellen und keine Menschen mehr gebraucht werden, wenn alles privatisiert ist?
Hört der Anleger DANN auf, nach „Rendite“ zu schreien?
Nö – der hört NIE auf.

Wie die Reise nach Jerusalem – mit jeder Runde wird es härter, brutaler, offensichtlicher. Und doch kommt gleich unweigerlich die „nächste Runde“, und jeder weiss:
Da ist dann noch ein Stuhl weniger da.“

verbot, schulleiter, pädagogen, abi-scherz, abischerz, direktorenkonferenzFoto: Baston

Kommentare sind geschlossen.