EU-Hotspots in Nordafrika könnten von Rieder Panzern gesichert werden

EU-Hotspots in Nordafrika könnten von Rieder Panzern gesichert werdenOberst Alfred Steingreß, Kommandant der Rieder „13er“ vor einem Ulan-Schützenpanzer. Bild: Panzergrenadierbataillon 13

„Jetzt geht das Jahr so richtig los“, sagt Oberst Alfred Steingreß im Gespräch mit den OÖNachrichten. Denn, die Vorbereitung für die Herausforderung EU-Battle-Group kommt in die heiße Phase. Die Rieder „13er“ werden im ersten Halbjahr 2018 das Bundesheer dabei erstmals mit Panzern vertreten – modernen Ulan-Schützenpanzern. Rund 200 Mann stark wird das Kontingent des Eliteverbandes aus dem Innviertel sein, das von der Europäischen Union im Krisenfall rasch….

Kommentare sind geschlossen.