Ein Leben am Marionettenfaden

Selbstbestimmt vs. Fremdbestimmt. Wir haben die Wahl, der eigene Regisseur unseres Lebens zu sein.

Könnt ihr euch das vorstellen? Hauptdarsteller sein – Hauptdarsteller der Serie, die euer komplettes Leben zeigt? Von Geburt bis zu dem Zeitpunkt, an dem ihr merkt, dass etwas nicht stimmt, was die Regisseure da mit euch und eurem Leben gemacht haben? Nämlich ein Leben, das inszeniert wird von Menschen, die hinter der Kamera stehen und sich tagtäglich neue Drehmomente einfallen lassen, um die Zuschauer vor den Bildschirmen mit neuen Stories und dramatischen, humorvollen, skurrilen und eben auch lebensalltäglichen Szenen zu begeistern. So, wie ich es diese Woche im Film „The Truman Show“ sah. Ihr glaubt, das geht nicht? Ich glaube schon!

Viel schöner an einem Film selbst sind die Gespräche, Diskussionen und eigenen….

Kommentare sind geschlossen.