Der „militärisch-industrielle Komplex“ an der Macht

Vor 65 Jahren warnte US-Präsident Dwight D. Eisenhower in seiner Abschiedsrede vor der Gefahr für die Demokratie in den Vereinigten Staaten durch die zunehmende Annäherung von Militär und Wirtschaft.

Der scheidende Präsident warnte vor dem wachsenden und „vollständigen wirtschaftlichen, politischen und sogar geistigen Einfluss“ des „militärisch-industriellen Komplexes“ in „jeder Stadt, jedem Bundesstaat, jeder Dienststelle der Regierung“.

Eisenhower war selbst ein Fünf-Sterne-General und im Zweiten Weltkrieg Befehlshaber der alliierten Expeditionsstreitkräfte gewesen und aus erster Hand mit den Praktiken des Militärs vertraut. Doch selbst auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges hat das Militär nicht so viel Einfluss auf das politische…..

Kommentare sind geschlossen.