US-Drohungen: Die Gefahr eines weiteren Koreakrieges

Dave Stockton, Infomail 957, 16. August 2017

Der US-amerikanische Präsident Donald Trump, bisher ein spektakulärer Flop in seinen innerpolitischen Initiativen, kompensiert dies durch die Demonstration seiner Macht als oberster Befehlshaber der mächtigsten Nation der Welt. Nachdem er 59 Tomahawkraketen auf einen syrischen Militärflughafen abfeuerte und 39 IS-Kämpfer mit der „Mutter aller Bomben“ im April in Afghanistan tötete, droht er nun Nordkorea mit einem verheerenden Krieg, sei es ein konventioneller oder sogar ein nuklearer.

„Nordkorea sollte am besten keine Drohungen mehr gegen die Vereinigten Staaten aussprechen“, warnte er. „Es werden ansonsten Feuer, Wut und, offen gesagt, Macht kennenlernen, eine solche, wie sie die Welt noch nie zuvor gesehen hat.“ Später twitterte er:

„Meine erste Anordnung als Präsident war es, unser Nukleararsenal zu erneuern und zu modernisieren. Es ist nun viel stärker und riesiger als je zuvor. Hoffentlich….

Kommentare sind geschlossen.