Es geht los! Öl ins Feuer – USA-Südkorea – Militärmanöver mit über einer halben Millionen Mann!

Zur Erinnerung! Heute geht es los. Mehr Provokation geht wohl nicht!

Öl ins Feuer – USA-Südkorea – Militärmanöver mit über einer halben Millionen Mann !
Nordkorea betrachtet die US-Übungen mit Südkorea und Japan als Vorbereitungen für einen bevorstehenden Angriff !

A view of U.S. military planes parked on the tarmac of Andersen Air Force base on the island of Guam

A view of U.S. military planes parked on the tarmac of Andersen Air Force base on the island of Guam. (photo credit:ERIC DE CASTRO/ REUTERS)

______________________________________________
Was ein Irrsinn! – Als sei die Situation nicht angespannt genug, als stünde die Welt gegenwärtig nicht schon nahe genug vor einem großen Krieg . – Nein – Da müssen natürlich auch noch Manöver vor der Nase Nordkoreas abgehalten werden……….

Zweimal jährlich treffen sich amerikanische und südkoreanische Truppen für groß angelegte Kriegsspiele, um sich auf einen möglichen Angriff von Nordkorea vorzubereiten . Und Jahr für Jahr verurteilt der Norden die gemeinsamen Übungen als eine Probe für eine Invasion und verlangt, dass sie abgerufen werden.

Jetzt am Montag den 21.08.2017 beginnen die alle 2 Jahre statt findenden Manöver, die nach dem Frühjahresmanöver die ersten sind, die nach dem letzen Raketentest Nordkoreas statt finden. Die USA und Südkorea beschreiben die Übung als eher defensiver Natur. Nordkorea hingegen betrachtet sie als viel bedrohlicher. Vor allem die Komponenten, die Pläne vorsieht die Ermordung des Führer des Landes im Falle eines Kriegsausbruches zu ermorden.

– Die Übungen die am Montag beginnen sind als
“ Ulchi-Freedom Guardian“ bekannt und bestehen neben
Live-Feuer-Trainings , Panzerbewegungen, zusammenspiel zwischen der US-Marine und der südkoreanischen Flotte, gemeinsamen Luftübungen und gezielte Luftangriffszenarios auch und vor allem Computersimulationen, die in einem großen Bunker in den Bergen südlich von Seoul durchgeführt werden.

Die Vereinigten Staaten und die südkoreanischen Militärs betrachten die Übungen, die seit mehr als 40 Jahren durchgeführt wurden, für die militärische Vorbereitung, die die Volatilität in der Region berücksichtigt, und die Tatsache, dass der 1953 ausgesetzte Koreakrieg niemals offiziell beendet wurde.

-An den August -Übungen werden sich rund 30.000 amerikanische Soldaten und etwa 56.000 südkoreanische Truppen beteiligen. Gemeinsam mit den teilnehmenden jeweiligen Regierungsbeamten und Statisten die aus Zivilisten bestehen ist von einer Gesamtteilnahme von etwa 530.000 Personen auszugehen!
Im Frühjahr 2017 nahmen rund 300.000 südkoreanische Soldaten und rund 17.0000 US-Soldaten teil.

Kim Jong Un verurteilt diese, direkt vor seinem Land statt findenden provokativen Übungen aufs Schärfste. Trotz der aggressiven Haltung Trumps und den in den letzen Tagen stetig eskalierenden Drohgebärden auf beiden Seiten entschied sich Kim Jong Un gegen das Anraten seiner Militärgeneräle erst mal mit deeskalierender Zurück- und Abwartehaltung dem gegenüber was die USA als nächste Schritte tun werden. Mit diesem Militärmanöver das ohne weiteres hätte ausgesetzt werden können , angesichts der aktuellen eklatanten Kriegsgefahr, trägt die USA defakto nicht zu Dialogen und Friedensbemühungen bei.

Parallel läuft bereits seit Montag den 14.08.2017 auf der Insel Hokkaido eine gemeinsame Übung von
US und japanischen Truppen statt. Sie halten dort eine gemeinsame Show der Stärke ab mit Live-Feuer – Übungen.
US-Marines und sog. japanische Self Defense Force schleppten Mörser, manövrierten Panzer über unwegliches Gelände und übten den Bodenkampf zwischen selbstgegrabenen Schützengräben unter Extrembedingungen.

Japan Ground Self Defense Force's Type 90 tanks and U.S. Marine Corps' LAV-25 Light Armored Vehicles are pictured sitting side by side during the training exercises

Quellen: 1,2,: Ein Bericht von Souverän Jörg

…….dazu passend……

Südkoreaner und Amerikaner wollen trotz Warnungen Militärmanöver beginnen

Südkoreaner und Amerikaner wollen trotz Warnungen Militärmanöver beginnen

Nordkorea warnt, dass weitere Militärmanöver zwischen Südkoreanern und Amerikanern an der Grenze zum Norden zu einer Eskalation führen können. Auch China und Russland sind sich einig, dass diese ein falsches Signal setzen. Das Manöver soll trotzdem stattfinden.

Am Donnerstag gab der Chefstratege Trumps, Steve Bannon, bekannt, dass es eine Möglichkeit gäbe, zwischen den USA und Nordkorea ein Abkommen zu erwirken, in welchem die USA ihre Truppen aus…..

Kommentare sind geschlossen.