Die Bombe als Lebensretter? – Warum kleine Nationen lernen die Bombe zu lieben

„Na, haben wir noch Spaß“, fragte Spiegel online. Ja, hatten wir denn jemals Spaß? Mir ist schon klar, der Spiegel bezieht sich auf die haltlosen, atomaren Drohungen des US-Präsidenten Trump gegenüber Nordkorea, die laut Spiegel aufziehende Kriegsgefahr. Der Spiegel will uns glauben machen, diese plötzlich am Horizont heraufziehende Gefahr eines Atomkrieges sei einzig Trump geschuldet.

Wo, so frage ich mich, hat Marc Pitzke, der Autor des Textes auf Spiegel online gelebt in den letzten 50 oder noch mehr Jahren? Auf einem fernen Planeten?

Ist Trump der Böse, diabolisch grinsend, von schizophrenen Allmachtsphantasien getriebene Neurotiker, wie ihn uns Hoolywood in, z. B., den unendlich öden aber wie Kult verehrten Bond-Filmen zeigt? Ist er einer dieser einsamen Weltzerstörer, die eindimensional ausschliesslich böse sind – nur zu stoppen durch die ebenso eindimensional ausschliesslich Guten – übrigens, ebenfalls ausschliesslich (zumeist auch noch weißen) US-Bürger – wie sie uns jeden Abend in unfassbar schwachsinnigen US-Serien via Fernsehen die Wohnzimmer in einen Kriegsschauplatz verwandeln? Oder ist Trump nur das Produkt des US-amerikanischen Selbstwertgefühls, des US-amerikanischen kollektiven…..

Kommentare sind geschlossen.