Krieg im Jemen: Eine halbe Million Cholera-Fälle

Die Zahl der registrierten Cholera-Infektionen im Jemen hat Mitte August eine halbe Million überschritten. Die Weltgesundheitsbehörde (WHO) spricht von dem „schlimmsten Ausbruch von Cholera auf der Welt“. Zirka 2.000 Menschen sind durch die Krankheit schon umgekommen, die sich seit April explosionsartig ausbreitet, weil die Kanalisation in der Hauptstadt Sanaa nicht mehr funktioniert.

Die Zahl der pro Woche registrierten neuen Infektionen ist zwar dank einer Notfallintervention unter anderem des Roten Kreuzes etwas zurückgegangen, aber in der letzten Woche wurden 24.000 neue Fälle registriert. Die Krankheit hat mittlerweile fast jeden Winkel des Landes erreicht und wütet in 22 der 23 Provinzen.

Die Voraussetzungen für die tödliche Epidemie hat der brutale Krieg……

Kommentare sind geschlossen.