Ein typisches Beispiel für Fake News in Springers Welt

Die Propaganda der Springerpresse ignorieren wir hier im Parteibuch ja eigentlich regelmäßig, weil diese Hasbarabude so viele Fake News in die Welt pumpt, dass man zu nichts anderem mehr Zeit hat, wenn man die ganzen Lügen da auseinandernehmen wollte. Doch der am Sonntag in der zionistischen Welt veröffentlichte Artikel „Neue Schmuggelroute zwischen Russland und dem Iran“ ist ein so groteskes Hasbarastück, dass dazu nun doch mal ein paar Worte gesagt werden sollen.

Gleich drei Autoren, nämlich Christina Brause, Julia Smirnova und Walter Wolowelsk, erzählen da kurz zusammengefasst folgende Geschichte: vom Iran aus sollen mehrfach militärische Güter, die nicht näher bezeichnet werden, außer dass es sich um schwere, offensive Waffensysteme handeln soll, auf den russischen…..

Kommentare sind geschlossen.