IMI-Studie 2017/12 Robustes UN-Peacekeeping zur Terrorismusbekämpfung?

Studie_Irak

Robustes UN-Peacekeeping zur Terrorismusbekämpfung?
Die „Friedensmissionen“ in der DRC Kongo und in Mali

von Marius Pletsch

Hier die ganze Studie zum Download

In den Bemerkungen der Herausgeber und Herausgeberinnen des Friedensgutachtens von 2016 fand sich in Bezug auf UN-Friedensmissionen folgende kontroverse Passage:
„[E]s [ist] erforderlich, das sogenannte robuste Peacekeeping zu stärken, das auf der Basis von Kapitel VII der Charta die begrenzte Anwendung von Gewalt erlaubt und einen Beitrag dazu leisten kann Massenverbrechen [zu] verhindern. […] Selbstmandatierung einzelner Staaten, von ‚Koalitionen der Willigen‘ oder durch Staatenbündnisse, widerspricht dem Völkerrecht. Ziel sollte es sein, solche Friedensmissionen zukünftig unter das direkte Kommando der UNO zu…..

Kommentare sind geschlossen.