Syrien wirft Washington Kriegsverbrechen bei Belagerung von Rakka vor

In den letzten Tagen sind bei amerikanischen Luftangriffen auf die vom IS gehaltene Stadt Rakka eine große Zahl syrischer Zivilisten, auch Frauen und Kinder, getötet worden.

Bei den jüngsten Bombenangriffen auf Rakka wurden fast 50 Zivilisten getötet oder verletzt. Das hat auch eine Beobachtergruppe bestätigt, die nichts mit der syrischen Regierung von Präsident Baschar al-Assad zu tun hat. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien berichtete am Dienstag, dass 13 Zivilisten, darunter Frauen und Kinder, in den vorausgegangenen 24 Stunden ums Leben gekommen seien. Mindestens 30 weitere wurden verletzt.

Das US-Militär bestätigte am Dienstag, dass Kampfflugzeuge in den 24 Stunden zuvor „im Verlauf von 42 Einsätzen 35 Angriffe“ gegen Rakka…..

Kommentare sind geschlossen.